Ein Haus erwacht zu neuem Leben

Erleben Sie den Weg des Haus Reichstein vom Treffpunkt der Vorkriegszeit zur Ruine des vergangenen Jahrzehnts zum Hotspot von morgen.

In einem neuartigen Bauvorhaben wird das leerstehende, denkmalgeschützte Gründerzeithaus Reichstein im Gelsenkirchener Entwicklungs-Stadtteil Ückendorf grundlegend und intelligent saniert. Das Besondere: Alle Baumaßnahmen werden für Sie zugänglich gemacht. Sowohl vor Ort als auch über digitale Medien. Davon können auch alle lernen und profitieren, die ähnliche Immobilien wiederbeleben wollen.

Seit 1902 hat das Haus Reichstein eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Schon zu Beginn war das Gebäude mit seiner Stehbierhalle im Erdgeschoss ein lebendiger Ort der Begegnung für Ückendorferinnen und Ückendorfer. Durch die Jahrzehnte blieb das Haus Reichstein ein fester Anker in der Kneipenlandschaft Ückendorfs – bis in die 2000er Jahre.

Was feststeht: Nicht nur baulich wird die alte Substanz ins Heute geholt, auch der Treffpunktcharakter des Hauses mit seinen über 100 Jahren Gastronomietradition wird schon während der Sanierung eine wichtige Rolle spielen. Mit Veranstaltungen wie Ausstellungen, Seminaren oder einem Cafébetrieb wird schon während des Bauprozesses der Zugang zum Haus Reichstein möglich.

Diese Offenheit wird auch in Zukunft erhalten bleiben, da das Gebäude als Modell für die ressourcenschonende Sanierung eines Gründerzeit-Altbaus dienen soll. Investoren, Handwerker und (zukünftige) Eigentümer bekommen so die Möglichkeit, off- und online wertvolle Tipps und Informationen zur Sanierung einer solchen Immobilie zu erhalten.

Historie

Bestandsaufnahme Januar 2017

Nach Entkernung August 2018

Zwischenstand Rohbau Juli 2019