„Die Besucher werden sich auch ein wenig ertappt fühlen“

Es geht weiter voran im Haus Reichstein: Das Café “Ütelier” hat seit einiger Zeit geöffnet, das Stadtteilbüro ist eingezogen und auch die Eröffnung der Bauausstellung rückt näher. Teil der Ausstellung wird das Raumobjekt “Bauleiter”, das den Bereich zwischen Boden und Decke, die in Teilen freigelegt sind, erlebbar machen soll.

Konzipiert und umgesetzt wird das Objekt vom Weimarer Kollektiv “Studio Wägetechnik”. Um sich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort zu machen und wichtige Details mit den Verantwortlichen zu besprechen, waren Sebastian Wanke (Kommunikationsdesigner) und Konstantin Kozák (Architekt) stellvertretend für das 4-köpfige Team im Juni in Gelsenkirchen zu Besuch.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und uns mit den Beiden unterhalten. Wie die Künstler auf die Idee für das außergewöhnliche Objekt gekommen sind, was sie spannend am Haus Reichstein finden und warum sie die Entwicklung an der Bochumer Straße beeindruckt, erfahrt ihr im Video.

Das gesamte Team aus Weimar besteht aus Marie Heyer, Leon Purtscher, Konstantin Kozák, Sebastian Wanke.
Die Skulptur heißt: „die, Bauleiter“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.